Was macht der Musikverlag "Tone De Cologne"?


Früher hat ein Verlag einmal Noten im Druck herstellen lassen. Der Verkauf dieser war anfangs eine der wichtigsten Einnahmequellen des Komponisten. Heute spielt der Notendruck eine untergeordnete Rolle.

Bei Tone De Cologne werden Noten hauptsächlich von Songs für Live- Bands geschrieben und gedruckt.

So gibt es mehrere hundert Arrangements, die in erster Linie für die RTL AllStars geschrieben wurden. Es ist geplant, diese demnächst über den Shop zu vertreiben. Interessenten können sich ja vorab schon einmal per Email melden. Gegen entsprechenden Aufpreis sind auch Modifikationen möglich (z.B. Änderung der Tonart oder der Besetzung)

Beispiele können Sie gerne hier sehen und hören!

TV- Musiken:

Das Haupt- Betätigungsfeld der meisten Verlage heute ist jedoch die Mittlerstellung zwischen Autoren und Abnehmern (z.B. TV- Anstalten oder Plattenfirmen). Auch bei Tone De Cologne liegt hier der Schwerpunkt.

Dauernd gehen Anfragen von den großen TV- Sendern bei Tone De Cologne ein. Wenn genügend Zeit ist, werden diese an einen Pool von Komponisten verschickt, die dann Vorschläge erarbeiten. Diese werden dann von Tone De Cologne gesammelt, oft auch in den angeschlossenen DogHouseStudios professionell produziert und dann dem Kunden in einem Blindvergleich angeboten. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse werden wieder mit den Komponisten diskutiert und führen schließlich fast immer zu einem erfolgreichen TV- Trailer. Der Verlag meldet die Werke dann bei der GEMA an und überwacht in enger Zusammenarbeit mit den Redaktionen den Rückfluss der Tantiemen durch die GEMA. Die Tantiemen werden hierbei nach den geltenden Bestimmungen der GEMA aufgeteilt.

Die Lage ist allerdings nicht immer einfach, da fast alle TV- Sender (vertragswidrig zu den von ihnen unterzeichneten GEMA- Statuten) eigene "Pseudo- Verlage" unterhalten. Sie zwingen Komponisten, ihre Werke dort zu verlegen und kassieren dann zu Unrecht von den Komponisten ab. Leider geht die GEMA dieses Problem nicht konsequent an. Wir arbeiten allerdings dran.

Beispiele können Sie gerne hier sehen und hören!

Ähnlich funktioniert es bei CD- Produktionen. Ob vor Jahren für CDs von Heino, Jörg Knör, Ingo Appelt oder in letzter Zeit für den argentinischen Superstar Laura Miller oder Michael Holm: Tone De Cologne schreibt das Projekt aus. Produziert wird dann meist in den DogHouseStudios.

 

 

Die aufwändige Produktion des aktuellen Albums von "Laura Miller" (www.lauramiller.de) kann hierfür als exemplarisches Beispiel dienen:

Nachdem Frau Miller sich mit ihrem Management für eine Produktion in Deutschland entschieden hatte, besuchte sie eine Reihe von Produzenten und entschied sich dann für Martin Ernst und seine DogHouseStudios. Nun begann die Arbeit für Tone De Cologne:

Weltweit wurden Komponisten und Texter aufgerufen, für das Projekt zu pitchen. Die meisten Songs kamen aus Spanien, Süd- Amerika, England und Deutschland. In aufwändigen Abhör- Sessions wurden zusammen mit der Künstlerin die Songs für das Album ausgewählt. Da einige Songs zweisprachig aufgenommen werden sollten, wurden mit entsprechenden Textern die jeweiligen Versionen erarbeitet. In den DogHouseStudios wurde dann im Team mit Janosch "JJ" John und Lucius Launhard extrem aufwändig das Album produziert: weitgehend echtes Schlagzeug (Thomas Väth), echter Bass (Stefan Rademacher), echte Gitarren (Markus Wienstroer und Jacob Hansonis), Bläser (Rüdiger Baldauf, Tp und Flügelhorn, Arrangements Heiner "Kermit" Schmitz), Akkordeon und Bandoneon (Manni Leuchter und Lothar), unser toller Yamaha- Flügel (Christoph Erbse) und die original Hammond B3 (Martin Ernst). In Prag wurde das große Orchester aufgenommen (Arrangements Wieland Reissmann). Die Chöre haben Tato Gomez und Veronica Beggert gesungen. Vocal- Coaching machte Deborah Woodson (die auch fast alle englischen Texte geschrieben hat). Und schließlich das Programming von Janosch "JJ" John.

Beispiele können Sie gerne hier sehen und hören!